Kopf-Schuppen heilen: Haarpflege


Die Haarpflege und deren Intensität spielt eine wichtige Rolle bei der Bekämpfung von Kopfschuppen.

Man sollte die Haar nicht zu wenig pflegen, aber vor allem sollte man es mit der Pflege nicht übertreiben.

Ein Zuviel an Haarpflege reizt nämlich die Kopfhaut und fördert die Fettproduktion durch die Talgdrüsen.

Die Haar- und Kopfhautpflege sollte also vor allem reizarm und sanft sein.

Seltener Haare waschen

Tägliches Haarewaschen reizt die schuppige Kopfhaut mehr als ihr gut tut.

Vor allem wenn man fette Haare hat, sollte man sie nicht täglich waschen, denn das Waschen reizt die Kopfhaut zu mehr Fettproduktion (= Talgproduktion).

Eine Waschhäufigkeit von 1 bis 3 mal pro Woche ist eher geeignet.

An den Tagen, an denen die Haare nicht gewaschen werden, kann sich dann ein Säureschutzmantel auf der Kopfhaut bilden, der den Schuppen das Leben schwer macht.

Mildes Shampoo verwenden

Um Schuppen nach einer erfolgreichen Behandlung fernzuhalten, sollte man ein mildes Shampoo verwenden, das die Kopfhaut kaum reizt.

Auch wenn die Schuppen erfolgreich bekämpft worden sind, sollte man nicht zu oft waschen und die Kopfhaut insgesamt schonend behandeln, damit die Schuppen nicht wiederkommen.

Mit sanft warmem Wasser waschen

Bei der Haarwäsche darf das Wasser nicht zu heiss sein, sonst wird die Kopfhaut gereizt.

Am besten nur mild warmes Wasser zum Waschen verwenden.

Haar gründlich ausspülen

Nach der Haarwäsche sollte man die Haare gründlich mit klarem Wasser ausspülen, um alle reizenden Stoffe von der Kopfhaut zu entfernen.

Apfelessig-Spülungen

Um ein gesundes Mileu der Kopfhaut zu fördern, kann man vor der Haarwäsche die Kopfhaut mit verdünntem Apfelessig spülen.

Dazu sollte der Apfelessig soweit verdünnt werden, dass die Flüssigkeit eindeutig sauer schmeckt, aber nicht zu intensiv.

Bei Beginn der Haarwäsche wäscht man dann zunächst gründlich die Apfelessig-Flüssigkeit aus.

Möglichst nicht föhnen

Das beste zur Vermeidung von Schuppen ist, wenn man gar keinen Fön benutzt.

Wenn es jedoch gar nicht anders geht, sollte man den Fön möglichst nicht zu heiss und zu stark einstellen.

Ausserdem sollte man den Fön soweit von den Haaren weghalten, wie die Arme erlauben, denn dann ist die Hitzewirkung auf die sensible Kopfhaut nicht so stark.

Kamm und Bürste waschen

Bürste und Kamm sollte man regelmässig waschen, damit sich dort keine Krankheitserreger vermehren können.

Nur milde Stylingmittel verwenden

Mit Stylingmitteln aller Art sollte man zurückhaltend sein, wenn man seine Schuppen loswerden will.

Die Stylingmittel, die man unbedingt verwenden will, sollten sehr mild sein, um die Kopfhaut nicht zu reizen.

Unter anderem sollten sie frei von Ethanol sein, weil das die Kopfhaut austrocknet.

Werbung:

Home   -   Up