Kopf-Schuppen heilen: Lebensweise


Die Lebensweise spielt eine gewisse Rolle bei der Bekämpfung von Kopfschuppen.

Sonnenlicht

Die Kopfhaut profitiert auch von gemässigter Sonneneinstrahlung, weil sich die verursachenden Pilze dann nicht mehr wohl fühlen.

Allerdings sollte man es mit der Sonneneinstrahlung nicht übertreiben, sonst tritt der gegenteilige Effekt ein.

An heissen Sommertagen oder beim Wintersport braucht man eine leichte, lockere Kopfbedeckung, die vor zuviel Sonne schützt.

Luft

Frischluft tut der Kopfhaut gut, denn dann kann sie trocknen und es entsteht ein Milieu, in dem Pilze sich nicht wohl fühlen.

Aber wie beim Sonnenlicht sollte man es auch mit der Luft nicht übertreiben. Ein kalter Sturm könnte eher schaden als nützen.

Keine engen Mützen

Mützen und andere Kopfbedeckungen sollten locker und leicht sein.

Vor allem sollten sie Luft durchlassen, damit es auf der Kopfhaut nicht feucht und stickig wird.

Stress vermeiden

Stress kann eine erhöhte Fettausschüttung durch die Talgdrüsen fördern.

Insofern kann Stress die Entstehung von Kopfschuppen begünstigen.

Eine entspannte Lebensweise mit ausreichend Ruhe und Schlaf hilft also, die Kopfschuppen loszuwerden.

Home   -   Up